Bezirk Alsdorf

Der Bezirk Alsdorf betreut insgesamt 23100 Mitglieder in 116 Betrieben, 81 Betriebsratskörper,  67 Ortsgruppen und 31 Vertrauensleutekörper.  weiter

Sehr konstruktive 1. Tarifverhandlung bei PET Recycling West GmbH

Foto: 

IG BCE

Die Bereitschaft des Arbeitgebers mit der Gewerkschaft einen Tarifvertrag zu verhandeln ist ausgesprochen groß, dadurch gab es eine sehr konstruktive 1. Verhandlung. Als ersten Erfolg können wir berichten, dass ein Firmenbezogener Verbandstarifvertrag eingeführt werden soll.  weiter

Abschluss erzielt

Bis in die Abendstunden wurde um eine Einigung am Verhandlungstisch gerungen: Die Tarifkommissionen ver.di und IG BCE haben sich mit RWE schließlich auf ein Ergebnis geeinigt. Die Entgelte steigen in zwei Stufen um 3,2 und 2,6 Prozent.  weiter

Kein Angebot in der 1. Tarifrunde bei den Dalli-Werken und Mäurer & Wirtz!

Foto: 

IG BCE Alsdorf

in der 1. Tarifverhandlung am 04.12.2018 noch zu wenig Zahlen zur wirtschaftlichen Lage vorgetragen. Arbeitgeber sehen sich noch nicht in der Lage für ein erstes Angebot.  weiter

  • image description14.11.2018
  • Medieninformation XXII/39

Michael Vassiliadis informiert 20.000 Beschäftigte in der Braunkohle

Mit einem bundesweiten Aktionstag in den Braunkohlerevieren haben die Beschäftigten ein Zeichen für eine Energiewende mit Vernunft und sozialem Antlitz gesetzt. Auf gut 20 parallel stattfindenden Betriebs- und Abteilungsversammlungen  in der Lausitz, Mitteldeutschland und dem Rheinland informierten sich gut 20.000 Menschen über den Stand der Verhandlungen in der Kommission für "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung", die einen Pfad für das Auslaufen der Kohleverstromung beschreiben und Konzepte für einen nachhaltigen Strukturwandel der Reviere vorlegen soll.  weiter

  • image description08.11.2018
  • Medieninformation XXII/37

Standortkonferenz Rheinisches Revier diskutiert Entwicklungschancen für die Region

Die IG BCE setzt sich angesichts eines möglichen Auslaufens der Braunkohleverstromung mit den Folgen für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen auseinander. Die Gewerkschaft fordert eine Strukturpolitik, welche die industrielle Zukunft der Metropolregion Rheinland sichert. „Die Braunkohleverstromung steht für 2 Milliarden Euro Wertschöpfung im Rheinischen Revier. Sie ohne neue industrielle Investitionen und Innovationen auslaufen zu lassen, wäre ein Programm zur Deindustrialisierung der Region.  weiter

Tausende nehmen Abschied von der Steinkohle

An fünf Orten in Nordrhein-Westfalen haben mehr als 10.000 Menschen an den Feierlichkeiten zur Verabschiedung des deutschen Steinkohlebergbaus teilgenommen. Es sind noch einige Wochen bis zum 21. Dezember. Der Tag, an dem in Bottrop die letzte deutsche Steinkohle gefördert wird. Trotzdem sind der Einladung der RAG bereits an diesem Wochenende Tausende Menschen gefolgt, um sich vom deutschen Steinkohlebergbau zu verabschieden.  weiter

Laut aber konstruktiv für Respekt, Energiesicherheit und Zukunftsperspektiven

Foto: 

LEHNARDT IMAGEWORKS GMBH

Rund 30.000 Menschen gehen am Mittwoch im rheinischen Revier auf die Straße, um für Ihre Jobs zu demonstrieren - und für tragfähige Konzepte für den Strukturwandel. Adressat ihrer Forderungen ist unter anderem die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, die an diesem Tag in Bergheim tagt.  weiter

  • image description24.10.2018
  • Medieninformation XXII/35

Mehr als 30.000 Menschen demonstrieren im rheinischen Revier für eine Energiewende mit Vernunft

Foto: 

markus j. feger

„Wir sind laut für unsere Jobs!“: Unter diesem Motto sind am Mittwoch auf zwei Veranstaltungen im rheinischen Revier mehr als 30.000 Menschen auf die Straße gegangen. Den Start bildete ein Demonstrationszug durch Bergheim, wo am selben Tag die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ tagte. Anschließend machten Beschäftigte aus Energiewirtschaft und Industrie auf einer Kundgebung in Elsdorf lautstark eine Energiewende mit Vernunft und Perspektiven für gute Industriearbeitsplätze und Reviere einzufordern.  weiter

Tausende fordern Gute Arbeit in ihrer Heimat

Rund 2500 Menschen säumten die Straße, als die Mitglieder der Kommission Wachstum, Strukturwandel, Beschäftigung im sächsischen Weißwasser ankamen. Mit Trillerpfeifen, Tröten und Transparenten forderten sie eine Zukunft. Für sich, ihre Kinder und ihre Heimat: die Lausitz.  weiter

Tarifwende in der Schuhindustrie

Die jahrzehntelange Ungleichbehandlung von qualifizierter gewerblicher Tätigkeit und kaufmännischer Tätigkeit gehört der Vergangenheit an.  weiter

Nach oben