URL dieser Seite: https://alsdorf.igbce.de/-/Wuc

19.08.2019

IG BCE Bezirk Alsdorf

"Solidarisches Handeln - Statt Hass und Hetze"

Unter diesem Motto haben am 22.08.2019 der DGB Region NRW Süd - West und die IG BCE Bezirk Alsdorf in die Stadthalle nach Alsdorf eingeladen.

Gekommen sind weit mehr als 150 Teilnehmer, die neben der Ausstellung "Gegen das Vergessen" auch dem Liedermacher Klaus Kläs zuhören konnten.

In der Begrüßung machte der Bezirksleiter der IG BCE Manfred Maresch im Bezirk Alsdorf deutlich: "Es ist Zeit. Zeit aufzustehen für eine solidarische Gesellschaft, für eine Gesellschaft des Miteinanders und nicht des Gegeneinanders".

Gegegen Hass und Hetze Podium von links: Dirk Weinspach (Polizeipräsident von Aachen), Ralf Woelk (Regionsführer der DGB Region NRW Süd-West), Alfred Sonders (Bürgermeister der Stadt Alsdorf), Walter Butterweck (BR Vorsitzender der RWE Power, Köln), Dr. Jobst Paul (Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung)

Bevor die Veranstaltung ihren ersten inhaltlichen Höhepunkt in dem Vortrag von Dr. Paul vom Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung, kam der Kabarettist Martin Kaysh auf die Bühne, und näherte sich in vielen amüsanten, aber auch nachdenklichen Beiträgen dem Thema.

Den zweiten inhaltlichen Höhepunkt, die Podiumsdiskussion moderierte Walter Butterweck (BR Vorsitzender der RWE Power, Köln) souverän. Seine Gäste waren Alfred Sonders, Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Dr. Jobst Paul, Dirk Weinspach, Polizeipräsident von Aachen und Ralf Woelk, Regionsführer der DGB Region NRW Süd-West.

Am Ende waren sich Ralf Woelk und Manfred Maresch einig, dass dies eine sehr gute Veranstaltung war, die viele Themen rund um die leider viel zu oft kursierenden Hassbotschaften alttäglichen Hetze in den sozialen Netzwerken und in der öffentlichen Diskussion auf die Tagesordnung rief.