Tarifgruppe RWE

Abschluss erzielt

Bis in die Abendstunden wurde um eine Einigung am Verhandlungstisch gerungen: Die Tarifkommissionen ver.di und IG BCE haben sich mit RWE schließlich auf ein Ergebnis geeinigt. Die Entgelte steigen in zwei Stufen um 3,2 und 2,6 Prozent.

RWE

Zentrale des Energiekonzerns RWE in Essen. Zentrale des Energiekonzerns RWE in Essen.
05.12.2018
Schlagworte

Der Abschluss in der Übersicht:

  • Erhöhung der Tabellenvergütung ab dem 01. Januar 2019 um 3,2 Prozent
  • ab dem 01. April 2020 eine weitere Erhöhung um 2,6 Prozent
  • Anhebung der Sätze für die Azubi-Vergütung

- im 1. Ausbildungsjahr von 26 auf 30 Prozent
- im 2. Ausbildungsjahr von 30 auf 33 Prozent
- im 3. Ausbildungsjahr von 34 auf 36 Prozent
- im 4. Ausbildungsjahr von 38 auf 39 Prozent
der Basisvergütung der Eckvergütungsgruppe B1

  • Laufzeit 24 Monate bis zum 31. Dezember 2020

Freistellungsvereinbarung: Zur Teilnahme an gewerkschaftlichen Veranstaltungen werden tarifgebundene Arbeitnehmer unter Fortzahlung der Vergütung für die dienstplanmäßige Arbeitszeit an zwei Tagen im Jahr freigestellt.

„Dieser Abschluss verdeutlicht, dass sich die Beschäftigten bei RWE und anderen Firmen in politisch unsicheren Zeiten auf ihre Gewerkschaften verlassen können“, sagte IG-BCE-Verhandlungsführer Holger Nieden.

Nach oben